Unwetter Pfingsten 2014

Serie 100 | Bochum | Fotos: 58 | Aufnahmedatum: 9. bis 11.06.2014 | Permalink: gbll.de/100

Nein, damit hatte niemand gerechnet: was am Abend des Pfingsmontag 2014 (9.6.) über Nordrhein-Westfalen niederging, war sehr schockierend.
Es sah aus wie ein "normales" Gewitter, aber die Heftigkeit hatte niemand, mit dem ich gesprochen hatte, je in dieser Dimension gesehen - wenn, dann nur im Fernsehen. Es kamen aber auch alle denkbaren Ereignisse zusammen, die eine solche Zerstörung ermöglichen: orkan-artige Winde, sehr viel Regen, Blitz-Einschläge, Bäume voller (nassem) Laub. Und schon macht´s "Peng!"...

Bereits kurz nach dem etwa zweistündigen Unwetter ging ich nach draußen, um mir mal anzusehen, was wohl passiert sein könnte. Was ich da aber sah, machte mir dann erstmal Angst. Ich hatte ja schon während des schweren Gewitters im Garten gesehen, wie die Birken wegen des Sturms von links nach rechts schwenkten, jeweils etwa im Winkel von 45 Grad. Komischerweise (?) ist den Birken im Garten, bis auf einige wenige kleine Äste, nichts "abhanden" gekommen...

Innerhalb von Minuten kamen immer mehr Nachbarn aus ihren Häusern und wagten einen ersten Blick. Ein Nachbar sagte später noch: "Nicht mal Silversternacht ist hier so viel Volk unterwegs". Mit einigen Nachbarn machte ich mich dann später, bis weit nach Mitternacht, auf zu einem Streifzug durch unsere Wohnsiedlung, der "Flüssesiedlung"...

Am nächsten Tag sah man erstmal die Ausmaße des Unwetters. Und auch wenn es in meiner (und umliegenden) Straße(n) schon sehr deprimierend aussah, so sah ich später, bei einer Autofahrt von Tom und mir innerhalb von Bochum, dass es teilweise noch viel schlimmer war. Gesunde, große, dicke Bäume wurden vom Sturm "einfach so" entwurzelt oder dicke Äste abgeknickt als würde man mit Salzstangen spielen :-/

Auch unser Schrebergarten wurde nicht verschont: ein (kleiner) Apfelbaum, ein Pfirsich- und ein Pflaumenbaum wurden niedergerissen. Viele Büsche uns Sträucher wurden ebenso dem Erdboden gleichgemacht wie einige Blüh- und Gemüsepflanzen.

Noch am Tag nach dem Sturm fingen wir an aufzuräumen...


« Vorherige SerieZur ÜbersichtNächste Serie »